Labeln von Speichermedien

Bezeichnung von Dateisystemen
-----------------------------
Dateisysteme können durch verschiedene Mechanismen identifiziert
werden:

- Name der Gerätedatei (z.B /dev/hda2)
- Dateisystem-Label
- UUID (Universally Unique Identifier)

Dateisystem-Label
Dateisystem-Label sind Namen für Dateisysteme.
Werden beim Anlegen des Dateisystems vergeben.
Können nachträglich verändert werden.
Maximale Länge: 16 Zeichen.

Festlegen von Dateisystem-Labels bei ext2 und ext3 auf mehrere Weisen möglich:

Beim Anlegen des Dateisystems mit der Option -L

mkfs -t ext2 -L testlabel /dev/sda1

Nachträglich mit e2label oder tune2fs

 e2label /dev/sda1 newlabel
tune2fs -L newlabel /dev/sda1

Mit e2label kann auch das aktuelle Labe eines Dateisystems ausgegeben werden

e2label /dev/sda1 
> newlabel

Festlegen von Dateisystem-Labels für reiserFS ganz ähnlich:

Beim Anlegen

mkfs -t reiserfs -l testlabel /dev/sda1

oder

mkreiserfs -l testlabel /dev/sda1

Nachträgliche Änderung nur im nicht eingebundenen Zustand

reiserfstune -l newlabel /dev/sda1

Dateisysteme mit Label können in der /etc/fstab anstatt mit dem Namen der
Gerätedatei mit dem Eintrag LABEL=Labelname eingebunden werden:
LABEL=newlabel /usr reiserfs defaults 1 2

Manuelles Einbinden per Dateisystem-Label über Otion -L:

mount -L newlabel /usr

UUID

Die UUID (Universally Unique Identifier) wird bei ext2/ext3 und reiserFS
automatisch für das entsprechende Dateisystem vergeben und ist für jedes
Dateisystem einmalig (siehe man uuidgen)

Anzeige der UUID bei ext2:

tune2fs -l /dev/hda2 | grep UUID

bei reiserFS:

debugreiserfs /dev/hda3 | grep UUID

In der /etc/fstab kann ein Dateisystem mit UUID=Nummer per UUID eingebunden werden.

Von Hand mit z.B.:

mount -U 754aaff2-b567-405ac-abd2-3af19e472104 /mnt